zurück

 
Kleiner Hundeführerschein

Tiere werten nicht, sie sind nicht berechnend, sie geben und nehmen ohne Bedingung.

Tiere verhalten sich Menschen gegenüber „neutral“ und reagieren spiegelbildlich auf ihr Gegenüber.

In der Beziehung zu Tieren können Kinder Vertrauen aufbauen,

Trost finden, Verantwortung übernehmen, die Wirkung ihrer Handlungen und Gefühle erfahren.

 

Spielerisch erlernen die Kinder die wichtigsten Verhaltensregeln für den sicheren Umgang mit Hunden. Dabei wird den Kindern nicht etwa die “heile Hundewelt” vorgegaukelt, sondern sie lernen Regeln im Kontakt mit (fremden) Hunden einzuhalten und gelangen so Sicherheit. So erfahren Kinder, in deren Familien ein Hund lebt, dass nicht unbedingt alle Hunde so freundlich sind, wie der eigene Familienhund. Schulkinder ohne eigene Hundeerfahrung lernen durch unsere charakterlich unterschiedlichen Schulhunde, wie man sich fremden Hunden gegenüber verhält, um unangenehme Situationen zu vermeiden.

Lerninhalte in Theorie und Praxis:

Was mache ich, wenn…

  • …mir ein fremder Hund begegnet?

  • …mir ein Hund Angst macht?

  • …ein Hund auf mich zurennt?

  • …mich ein Hund anspringt?

  • …mich ein Hund anbellt?

  • …mich ein Hund anknurrt?

Praktische Übungen im Umgang mit Menschen:

  • freundlich-bestimmtes Auftreten gegenüber fremden Hundehaltern

  • Ängste und Bedenken äußern

 

Praktische Übungen im Umgang mit Hunden:

  • Hunde richtig anfassen

  • Hunden Kommandos geben

  • Hunde an der Leine führen

Preis pro Teilnehmer 5,00 €

Haben Sie Fragen oder Interesse?

Dann kontaktieren Sie uns.